Gesundheitspolitik

Politik macht Gesundheit

Kongress

Politik macht Gesundheit

Der diesjährige Kongress Armut und Gesundheit steht unter dem Motto "Politik macht Gesundheit. Gender im Fokus“

8. bis 10. März 2020, Technische Universität Berlin

In 2020 begeht der Kongress Armut und Gesundheit sein 25-jähriges Jubiläum. Die zeitliche Nähe zum Internationalen Frauentag am 8. März nehmen wir zum Anlass, genderspezifische Fragestellungen in den Fokus zu stellen. Anknüpfen möchten wir an die Diskussionen der letzten Jahre um den Health in All Policies-Ansatz und die politischen Gestaltungsspielräume.

An den Kongresstagen tauschen sich Akteur*innen aus Politik, Wissenschaft, Gesundheitswesen, Praxis und Selbsthilfe zu Themen gesundheitlicher Ungleichheit aus. Aktuelle Forschungsergebnisse werden ebenso diskutiert und vertieft wie neue Strategien, Lösungsansätze und Erfahrungen.

ver.di richtet im Rahmen des Kongresses am 9. März 2020 von 15.45 bis 16.15 Uhr eine Podiumsdiskussion zum Thema „Arbeitsbedingungen und psychische Gesundheit im Gesundheitswesen“ aus. Es diskutieren: Susanne Hildebrandt (IGES Institut Berlin), Christian Bock, (Stabsstelle Arbeitssicherheit und Unfallverhütung Medizinische Hochschule Hannover) und Martin Nestele (Vorstandsmitglied Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege). Moderation: Grit Genster und Dietmar Erdmeier, ver.di.

Das vollständige Programm mit Themen, Zeiten und genauem Ort finden Sie hier. Alle weiteren Informationen können Sie direkt auf der Website des Kongresses nachlesen. Die Anmeldung erfolgt hier.

Kontakt

Kongress Armut und Gesundheit

Der Public Health Kongress in Deutschland

Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.

Friedrichstr. 231 | 10969 Berlin

kongress@gesundheitbb.de

www.armut-und-gesundheit.de

https://twitter.com/Kongress_AuG

  • 1 / 3

Weiterlesen

Kontakt

  • Dietmar Erdmeier

    Ge­sund­heits­po­li­ti­k. The­menschwer­punk­te: EU-­Po­li­ti­k, Be­rufs­ge­nos­sen­schaft Ge­sund­heits­dienst und Wohl­fahrts­pfle­ge

    030/6956-1815