Klinikpersonal entlasten

Was tun?

Klinikpersonal entlasten

Was tun?

Wir nehmen nicht länger hin, dass ausgerechnet im Krankenhaus täglich gegen den Gesundheits- und Arbeitsschutz verstoßen wird. Das ganze System funktioniert nur noch, weil die Beschäftigten ausgepresst werden. Für uns gehört es zusammen: Sich für eine gute Patient/innenversorgung einzusetzen und auch die eigene Situation zu verbessern. Denn auch Selbstschutz zeichnet professionelle Pflege aus.

Zurzeit wird über gesetzliche Vorgaben zur Personalausstattung verhandelt. Dabei sollten Arbeitgeber und Politik nicht von falschen Voraussetzungen ausgehen. Um zu zeigen, wie groß die Personalnot wirklich ist, müssen wir aufhören, mit individuellem Engagement das auszugleichen, was an Personal fehlt. Wie sollen Arbeitgeber und Politik sonst wissen, wie viel Personal benötigt wird?

Wie können wir aktiv werden?

Setzt euch mit eurem ver.di-Bezirk in Verbindung, fragt nachden derzeit aktuellen Mobilisierungsschritten, regionalen Aktionen und Materialien. Ihr seid noch gar nicht Mitglied? Schließt euch einer starken Gemeinschaft an und tretet bei. Gemeinsam erreichen wir mehr.

Macht Personalnot sichtbar, sprecht im Team, mit Bekannten und Kolleg/innen über eure Erfahrungen im Alltag.

Schließt euch in euren Teams zusammen und beratet, an welchen Aktionen ihr euch beteiligt. Gebt euch das Versprechen, gemeinsam Grenzen zu setzen. Das hat Signalwirkung innerhalb des Krankenhauses, aber auch auf die Politik.

Gebt die Verantwortung zurück an den Arbeitgeber, schreibt Gefährdungsanzeigen, wendet euch an eure Interessensvertretung, formuliert gemeinsam Beschwerden. ver.di unterstützt Euch mit Materialien und Beratung und gibt euch die Möglichkeit, Eure Aktionen mit anderen zu koordinieren – gemeinsam werden wir besser gehört!

Beteiligt euch an Demonstrationen und Aktionstagen. Regelmäßig finden Aktionstage statt, an denen sich einzelne Beschäftigte oder noch besser ganze Stationen und Belegschaften aktiv werden können.

Termine der Bewegung für mehr Personal und Entlastung im Krankenhaus

21.6. Aktion bei der Bundesgesundheitsministerkonferenz in Bremen: Wir machen Rabatz. (gemeinsame Aktion mit den Kolleg/innen aus der Altenpflege)

bis 12.9. Personalbedarf errechnen: Wie viel Monat ist am Ende des Personals noch übrig? Wir zeigen, wann das Soll voll ist.

12.9. Aktionstag zum Thema Händedesinfektion. An diesem Tag werden wir deutlich machen: Für gute Hygiene braucht es mehr Personal.

19.9. Pausenaktion: Wir fordern unsere Pause ein. Denn gute Arbeit braucht auch Erholung zwischendurch. Dass das möglich ist, dafür müssen die Rahmenbedingungen stimmen.

10./11.10. und 24./25.10. Aktionszeiträume im Oktober

 

Betriebsräte, Personalräte und Mitarbeitervertretungen setzen sich vor Ort für Entlastung ein. Sprecht sie an, bietet eure Unterstützung an.

Unterzeichnet die regionalen Appelle für mehr Personal und Entlastung im Krankenhaus.

Bastelt die lebensgroße Pappfigur "Sophie" und stellt sie im Krankenhaus auf. Die Druckvorlage und die Bastelanleitung findet ihr hier.