Paracelsus

Neue Tarifverträge für Rehakliniken

Neue Tarifverträge für Rehakliniken

Die Tarifbindung für die Paracelsus Rehabilitationskliniken ist wiederhergestellt. Am 28. Mai 2021 haben sich ver.di und das Unternehmen nach mehrmonatigen Verhandlungen auf neue Tarifverträge für die Beschäftigten der Reha-Kliniken geeinigt. Die Regelungen bauen auf den Tarifverträgen auf, die bis zum 31. Dezember 2020 galten. Zudem konnte ver.di zahlreiche Verbesserungen durchsetzen.

Ende 2020 hatte die Geschäftsführung entschieden, die Reha-Kliniken aus dem Unternehmen auszugliedern. Deshalb galt ab dem 1. Januar 2021 keine unmittelbare Tarifbindung mehr. Mit zahlreichen Aktionen haben die Beschäftigten daraufhin gefordert, dass die Tarifverträge schnellstmöglich wieder in Kraft gesetzt werden – mit Erfolg.

Hier die wichtigsten neuen Regelungen im Überblick:

Ab 1. Januar 2021

  • Die neuen Mantel-, Entgelt, Auszubildenden- und Überleitungstarifverträge werden rückwirkend wieder in Kraft gesetzt.
  • 30 Tage Urlaub für alle
  • Alle Beschäftigten erhalten – unabhängig vom Lebensalter – einen jährlichen Urlaubsanspruch von 30 Tagen.
  • Höhergruppierung und Stufenaufstieg in der Konvergenzphase: Beschäftigte, die während der individuellen Konvergenzphase höhergruppiert werden oder in eine höhere Entgeltstufe kommen, werden künftig bessergestellt. Das heißt, das höhere Entgelt wird nicht mehr verrechnet, sondern kommt zu 100 Prozent bei den Beschäftigten an.

Juni 2021

Einmalige steuer- und sozialversicherungsfreie Corona-Sonderzahlung in Höhe von 300 Euro (Teilzeit anteilig). Auszubildende erhalten eine Corona-Sonderzahlung von 150 Euro.

Ab 1. Juli 2021

Erhöhung der Zuschläge für:

  • Nachtarbeit auf 25 Prozent (vorher 15 Prozent)
  • Samstagsarbeit auf 20 Prozent (vorher 0,64 Euro/Std.)
  • Ständige Wechselschicht auf 130 Euro/Monat (vorher 105 Euro)
  • Nicht-Ständige Wechselschicht: auf 0,78 Euro/Std. (vorher 0,63 Euro/Std.)

Erhöhung der Tabellenentgelte, Funktions- und Leitungszulagen:

Oktober 2021:             + 1,5 Prozent

März 2022:                   + 1,25 Prozent

September 2022:       + 2,0 Prozent

Gesamt:                        + 4,75 Prozent

 

Erhöhung der Ausbildungsvergütungen:

Juli 2021:                       + 50 Euro

Januar 2022:                + 50 Euro

Gesamt:                        + 100 Euro

 Die Entgelttabellen und Ausbildungsvergütungen sind frühestens zum 31. Dezember 2022 kündbar und dann auch neu verhandelbar.

 

Mehr Jahressonderzahlung in 2021 und 2022

Der fixe Anteil der Jahressonderzahlung wird von 40 Prozent erhöht auf 55 Prozent in 2021 und auf 47,5 Prozent in 2022.

Zusätzliche freie Tage für ver.di-Mitglieder

In der Zeit vom 1. Juli 2021 bis zum 31. Dezember 2022 gibt es drei zusätzliche freie Tage exklusiv für ver.di-Mitglieder.

Erhöhung des Krankengeldzuschusses

Beschäftigte, die länger als sechs Wochen krank sind, erhalten künftig einen „echten“ Krankengeldzuschuss, der die Differenz zwischen Krankengeld und letztem Nettogehalt zu 100 Prozent ausgleicht.

Ab 1. Januar 2022: Schrittweise Angleichung der Arbeitszeit Ost an West

Reduzierung der wöchentlichen Arbeitszeit in den Kliniken Bad Suderode und Bad Elster von heute 40 Stunden auf 39,5 Stunden; ab dem 1. Januar 2023 auf 39 Stunden und ab dem 1. Januar 2024 auf 38,5 Stunden.

Wie geht es weiter?

In dieser Tarifrunde konnten nicht alles verhandelt werden. Deswegen haben sich Paracelsus und ver.di darauf verständigt, nach den Sommerferien unter anderem zu folgenden Themen Lösungen zu finden, die dann zum 1. Januar 2022 in Kraft treten sollen:

  •  Weiterentwicklung der Eingruppierungssystematik
  • Betriebliche Altersvorsorge
  • Aufnahme der Beschäftigten in den Servicebetrieben in die Reha-Tarifverträge

Du willst mitmachen?

Du willst mitentscheiden?

Mitglied werden!

mitgliedwerden.verdi.de

  • 1 / 3

Weiterlesen