KMG

KMG: Nachholbedarf

KMG

KMG: Nachholbedarf

Es braucht eine deutliche Verbesserung der Arbeitsbedingungen

Die Tarifkommission hat die Kündigung des Entgelttarifvertrages zum 31. Dezember 2020 beschlos-sen. Damit ist der Weg frei für Tarifverhandlungen über bessere Arbeitsbedingungen. Die Tarifkommission ist sich einig: Wir wollen die gleichen Arbeitsbedingungen wie die Beschäftigten im öffentlichen Dienst. Ein/e Gesundheits- und Krankenpfleger*in verdient bei der KMG nach 15 Berufsjahren 428,41 € oder ein/e Physiotherapeut*in 199,64 € weniger als ein/e vergleichbare/r Kolleg*in im städtischen Krankenhaus. Damit muss Schluss sein.

Wir halten den Laden am Laufen. Jetzt sind die Arbeitgeber dran.

In den letzten beiden Tarifrunden hatten wir ausführliche Mitgliederbefragungen durchgeführt. Einiges konnten wir bereits durchsetzen, anderes noch nicht. Das haben wir bereits erreicht:

Das haben wir erreicht:

  • Erhöhung des Nachtzuschlages auf 3,50 € je Std.
  • Erhöhung der Schichtzulage auf 75,00 € mtl. und Wechselschichtzulage auf 105,00 € mtl.
  • Urlaub auf 29 beziehungsweise auf 30 Tage erhöht

Das haben wir noch nicht erreicht:

  • Zusatzurlaub zur Gesunderhaltung für über 50jährige
  • Ausgleich für „Holen aus dem Frei“ in Geld oder Freizeit
  • Reduzierung der Wochenarbeitszeit von 40 auf 38,5 Std. 
  • Aufnahme aller KMG-Einrichtungen insbesondere der  Rehas in den Geltungsbereich des Entgelttarifvertrages

Die Themen, die wir noch nicht durchsetzen konnten, werden wir weiterhin in die Tarifverhandlungen einbringen. Daneben wird von vielen Kolleg*innen insbesondere auch der große Personalmangel beklagt: Immer weniger Kolleg*innen müssen immer mehr machen. Diese Arbeitsbedingungen machen krank. Damit muss Schluss sein! Es gibt einen engen Zusammenhang zwischen guten Arbeitsbedingungen und mehr Personal.

Verschaffen wir uns gemeinsam Respekt. Wir wollen keinen Zulagen-Wirrwarr! Wir wollen tarifvertraglich abgesicherte Ansprüche. Wir wollen, dass langjährig Beschäftigte wieder Vertrauen zur KMG gewinnen und bleiben wollen. Wir wollen Arbeitsbedingungen, die nicht krankmachen.

All dies haben wir in Tarifpflegegesprächen mit der KMG bereits thematisiert. Diese sind bislang ergebnislos geblieben. Wir wollen sie in den Tarifverhandlungen wieder aufgreifen. Die Tarifkommission beschließt die Forderngen für die Tarifrunde am 09. Oktober 2020. Diskutiert in euren Teams, welche Forderungen euch wichtig sind und teilt das euren Tarifkommissionsmitgliedern mit.

Nur gemeinsam können wir unsere Forderungen durchsetzen. Nur wenn ihr euch bewegt, wird sich der Arbeitgeber bewegen. Erfolg hat drei Buchstaben: TUN. Deshalb: „Jetzt ver.di-Mitglied werden.

Gemeinsam für bessere Arbeitsbedingungen. https://www.verdi.de/ueber-uns/stark-mit-dir

Wie geht's es weiter ver.di Tarifrunde KMG 2020: Wie gehts weiter?

 

Nur gemeinsam mit einer starken Gewerkschaft können Forderungen gestellt und durchgesetzt werden!

Tariffragen sind Machtfragen! Wir verschaffen uns Respekt!

  • 1 / 3

Weiterlesen