DRK

Macht gesund, was krank macht!

DRK

Macht gesund, was krank macht!

Forderung zum Gesundheitsschutz konkretisiert

Die Tarifkommission hat der Bundestarifgemeinschaft DRK (BTG) am 27. Februar 2020 die konkretisierte Forderung zu Tarifverhandlungen zum Gesundheitsschutz übermittelt, um wirksame Maßnahmen zu tarifieren, die die Arbeitsbedingungen im DRK wirklich verbessern.

Wir fordern:

  • Abschluss eines verbindlichen Tarifvertrages mit individuellen Ansprüchen für Beschäftigte, im Sinne bzw. korrespondierend mit §§ 20 bis 20 c SGB V und mindestens bis zur Höhe des Freibetrages für steuerfreie Maßnahmen zur betrieblichen Gesundheitsförderung nach § 3 Nr. 34 EstG
  • Einrichtung eines Gesundheitsfonds zur Finanzierung dieser Maßnahmen
  • Einrichtung einer echten Gesundheitskommission, die Empfehlungen für „gute und gesunde Arbeit“ erarbeitet, deren verbindliche Umsetzung begleitet und als Ansprechpartner*in für die Beschäftigten fungiert

Konkret:

  • Beschäftigte entscheiden, welche Maßnahmen für sie gesundheitsfördernd sind.
  • Finanziert werden die Aufwendungen aus dem Gesundheitsfond.
  • Begleitet und beraten werden die Beschäftigten durch eine paritätisch

In allen Arbeitsbereichen haben die Belastungen in den letzten Jahren deutlich zugenommen, von der Arbeitsverdichtung durch Digitalisierung, über steigende Überstunden aufgrund von Personalmangel, größeren Beratungs- und Betreuungsaufwand von Familien und Klient*innen, Gewalt gegen Rettungsdienstleistende und, und, und … Diesem Trend gilt es, mit wirksamen Maßnahmen zum Gesundheitsschutz entschieden entgegen zu treten.