DRK

Applaus reicht nicht – Anerkennung nötig

DRK

Applaus reicht nicht – Anerkennung nötig

Die Tarifkommission hat am 14. September 2020 folgende Forderungen einstimmig beschlossen:

  • 5,5 % mehr Lohn, mindestens 150 €
  • Erhöung der Tabellenwerte fü Notfallsanitäer auf die Werte der EG 9
  • mindstens 150 €monatlich mehr für Auszubildende/Schüler*innen und Praktikant*innen
  • Erhöhung aller gekündigten Zulagen um 15 €monatlich
  • Aufnahme weiterer Funktionszulagen
  • Dynamisierung der Zulagen
  • Infektionsschutz-/Gefahrenzulage von 35 % pro Dienst/Schicht
  • Pflegezulage für examinierte Kräfte in der P-Tabelle, ab P 7 von 300 €monatlich
  • Einfachste rotkreuzspezifische Hilfstätigkeiten - Eingruppierung in die Entgeltgruppe 1
  • ver.di-Mitglieder erhalten 2 zusätzliche frei Tage pro Jahr
  • Laufzeit 12 Monate

Die Erwartungen an die Arbeitgeber richten sich ferner auf:

  • Erhöhung des Urlaubs auf 32 Tage für alle
  • Abschaffung Arbeitsbereitschaft – 38,5 Wo./Std im RD (keine unbezahlte Arbeitszeit)
  • Erhöhung Nachtzuschlag auf 35 %, ab 20:00 Uhr, ab der ersten Stunde
  • Zulagenberechnung auf Basis des individuellen Stundenlohns
  • Zulagen für stationäre Dienste auch für ambulante Dienste
  • Wahlmöglichkeit Geld oder Freizeit
  • Verhandlungstisch Azubis (Ausbildungsqualität, Fahrtkosten u. w.)
  • Regelungen für die Teilzeitausbildung zum Notfallsanitäter

Wie geht es weiter mit:

+ TV Gesundheitsschutz

+ TV Kurzarbeit

+ Regelung „Schluss mit 60"

Das ist ebenfalls in den Verhandlungen zu klären.

Infos zur Tarifarbeit findet ihr hier: ver.di-Mitgliedernetz – Gruppe „soziale Berufe aufwerten" – Fragen dazu an angelika.spautz@verdi.de

Entgelttarifrunde 2020 DRK: Wie geht es weiter? ver.di Tarifrunde DRK 2020: Wie geht es weiter
  • 1 / 3

Weiterlesen