Asklepios

Held*innen ohne Tarifvertrag

Asklepios

Held*innen ohne Tarifvertrag

Asklepios-Beschäftigte erneuern ihre Forderung nach Tarifvertrag

Pressemitteilung, Braunschweig, 30.04.2020. Anlässlich des 1.Mai haben die Beschäftigten der Schildautal Kliniken ihren Forderungen mit einer Foto-Aktion Nachdruck verliehen. Betriebsrat bedankt sich bei Bürgerbündnis für Banner-Aktion.

Eigentlich wären die Beschäftigten der Seesener Klinik jetzt im Streik. Die Tarifkommission und viele gewerkschaftlich organisierte Beschäftigte hatten sich im Januar darauf geeinigt, im Frühsommer 2020 mit massiven Streiks ihren Arbeitgeber unter Druck zu setzen. Ihre Forderung: eine Bezahlung nach branchenüblichen Tariflöhnen. Seit Sommer 2019 befinden sich die Beschäftigten im Arbeitskampf. Doch dann kam die Corona-Pandemie und die sonst so streitbaren Kolleg*innen entschieden ihren Arbeitskampf auszusetzen – aus Rücksicht auf ihre Patient*innen. Mit ihrer Aktion zum 1.Mai machen sie Asklepios nun aber klar: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

Martin Kupferschmidt, Mitglied der Tarifkommission, erklärt dazu: „Mit der Foto Aktion machen wir Asklepios klar: Der Kampf ist nicht zu Ende, ganz im Gegenteil, wir brauchen einen Tarifvertrag um die Zukunft unseres Hauses zu sichern.“

An der Foto-Aktion beteiligten sich viele Beschäftigte aus Pflege und Therapie. Zu lesen waren Slogans wie „Held*innen ohne Tarifvertrag“, „Unsere Lehren aus Corona – Asklepios in die Pflicht nehmen, Tarifvertrag jetzt“ und „Wir fordern ein Gesundheitssystem, das den Menschen dient, und nicht Konzerninteressen“.

Betriebsratsvorsitzender Oliver Kmiec ergänzt: „Ohne den Rückhalt und die Solidarität aus der Bevölkerung wären wir nie so weit gekommen. Wir möchten mit der Aktion auch ein Signal an die Bürger*innen senden und Danke sagen. Insbesondere die unermüdliche Arbeit des Bürgerbündnisses „Wir für Seesen“ stärkt den Kolleg*innen enorm den Rücken“.

Die Fotos werden im Rahmen des ersten Mai in den Sozialen Medien veröffentlicht. Gewerkschaftssekretär Jens Havemann fasst zusammen: „Fast ein Jahr Arbeitskampf in Seesen, mit vielen Streiktagen und dutzenden Aktionen und Konferenzen und noch immer geben die Beschäftigten in Seesen nicht auf. Die Krise des Gesundheitssystems zeigt eindrücklich: Ihr Kampf war gestern gerechtfertigt, er ist es heute und er wird es morgen sein.“

Die Fotos sind bei Facebook abrufbar.

  • 1 / 3

Weiterlesen

Kontakt

  • David Matrai

    Lan­des­fach­be­reichs­lei­ter Nie­der­sach­sen-Bre­men

    0511 / 12 400 250

  • Uwe Ostendorff

    Kran­ken­häu­ser, Kon­zern­be­treu­ung

    030/6956-1849