drei.69

Auch international: gemeinsam stärker

Zwischenruf

Auch international: gemeinsam stärker

von Sylvia Bühler

Die Konzerne agieren international. Auf der Suche nach größtmöglichen Gewinnmargen jagen sie um den ganzen Erdball. Auch im Gesundheitswesen und inzwischen auch bei uns in Deutschland. Besonders fatal, wenn Finanzinvestoren bei Pflege- und Reha-Konzernen einsteigen, um sie bald darauf teurer weiterzuverkaufen. An langfristiger guter Versorgung und gesunden Arbeitsbedingungen sind sie nicht interessiert. Doch auch deutsche Unternehmen sind auf der Suche nach hohen Renditen in aller Welt aktiv.

Gesundheit Soziale Dienste Wohlfahrt und Kirchen, drei.69, Internationales, Fresenius, Helios, Solidarität
werkzwei Sylvia Bühler ist Mitglied im ver.di-Bundes- vorstand und leitet den Fachbereich Gesund- heit, Soziale Dienste, Wohlfahrt und Kirchen.

Zum Beispiel der Bad Homburger Gesundheitskonzern Fresenius, der mit seiner Tochter, der Helios Kliniken GmbH, die größte private Krankenhauskette Deutschlands betreibt. In über 100 Ländern beschäftigt Fresenius fast 280.000 Menschen. Wollen diese dem multinationalen Konzern auf Augenhöhe entgegentreten, brauchen sie starke Gewerkschaften. Und wenn sie sich über Ländergrenzen hinweg zusammentun, entsteht eine große Kraft. Genau das machen wir jetzt. Mitte Mai haben Vertreter*innen von 21 Gewerkschaften aus 14 Ländern und von drei weltweiten Dachverbänden in Frankfurt am Main ein Bündnis geschlossen. Unser gemeinsames Ziel: Eine globale Rahmenvereinbarung, mit der sich Fresenius dazu verpflichtet, Beschäftigten- und Mitbestimmungsrechte weltweit einzuhalten. Denn das ist längst nicht überall der Fall. Bei Fresenius Medical Care in den USA werden Kolleg*innen drangsaliert, die sich für Tarifverträge einsetzen. Aus Südkorea berichten Gewerkschafter davon, dass sie an einen Lügendetektor angeschlossen wurden, um einen Kündigungsgrund zu finden. Das ist unwürdig. Als deutsches Unternehmen sollte Fresenius die hierzulande geltenden Gesetze und Werte auch weltweit respektieren.

Internationale Solidarität wirkt. Das zeigt sich schon jetzt. In einer Dialyseklinik in Mobile, Alabama, hat die Gewerkschaft RWDSU Ende April zum ersten Mal einen Tarifvertrag für einen Fresenius-Standort im Süden der USA durchgesetzt. Die Kolleg*innen führen dies auch auf das Engagement der Betriebsräte und von ver.di in Deutschland zurück. So kann es gehen. Ob im einzelnen Betrieb oder weltweit, immer gilt: Gemeinsam sind wir stärker.

Sylvia Bühler ist Mitglied im ver.di-Bundesvorstand und leitet den Fachbereich Gesundheit, Soziale Dienste, Wohlfahrt und Kirchen.

Die gesamte Zeitung als PDF zum Download.

Alle Ausgaben als PDF: Das drei-Archiv.

Newsletter

Immer auf dem aktuellen Stand: Der Newsletter des Fachbereichs Gesundheit und Soziale Dienste.