drei.65

Vom Hauer zum Pfleger

Unvergessen

Vom Hauer zum Pfleger

1961 war Jörgen Hetmank Lehrling in Steinkohlenwerk Karl Marx in Zwickau. Später verschlug es ihn nach Tuttlingen – und in die Pflege. Die Rubrik »Unvergessen« in der drei.65.
Mann als Hauer und als Pfleger privat Jörgen Hetmank. Verschiedene Stationen des Berufslebens

Vom Hauer zum Pfleger, aus Zwickau nach Tuttlingen: 1961 posierte der Lehrling Jörgen Hetmank im Steinkohlenwerk Karl Marx in Zwickau heimlich für die Kamera. 1978 wurde der Steinkohlebergbau in der Region eingestellt, ähnlich wie in den 1990ern im Ruhrgebiet und im Saarland. Junge Männer wurden umgeschult – zum Krankenpfleger. Die deutsche Einheit brachte den nächsten Jobverlust. Diesmal führte der Weg bis an das Klinikum Landkreis Tuttlingen.

Ab 1994 wurde Jörgen Hetmank dort als Stationsleiter in der Chirurgie eingesetzt, später als EDV-Anwendungsbetreuer und als Leiter Medizinischer Sachbedarf. »Den damals schweren Schritt, von Berlin mit der Familie in die weit im Süden Baden-Württembergs liegende Klinik nach Tuttlingen umzuziehen, habe ich niemals bereut. Die Rente hat mich nun zurück in den Osten geführt.« -tob

Habt ihr noch Fotos, die eure Arbeitsplätze vor 40, 60 oder 100 Jahren zeigen? Wir freuen uns über jede Einsendung! redaktion.drei@verdi.de

  • 1 / 3

Auch interessant

Die gesamte Zeitung als PDF zum Download.

Alle Ausgaben als PDF: Das drei-Archiv.

Newsletter

Immer auf dem aktuellen Stand: Der Newsletter des Fachbereichs Gesundheit und Soziale Dienste.