Psychiatrie

Versorgungsbarometer Psychiatrie

Psychiatrie

Versorgungsbarometer Psychiatrie

Wie hängen die Personalausstattung und die Versorgungsqualität in den psychiatrischen Krankenhäusern zusammen? Wir starten eine Umfrage: Jetzt mitmachen!

Versorgungsbarometer ver.di Versorgungsbarometer

Fachlich ist es unstrittig: Eine gute Versorgung der Patient*innen in den psychiatrischen Krankenhäusern und Fachabteilungen braucht ausreichend viel und gut qualifiziertes Personal. Denn Psychiatrie ist Beziehungsarbeit und die benötigt Zeit. Die ist heute oft nicht da. Deshalb fordern wir schon lange: Mehr Zeit für unsere Patient*innen. Wir brauchen eine neue und verbesserte Regelung zur Personalausstattung, die die bisherige Psychiatrie-Personalverordnung ablöst, also eine PsychPVplus.

Die Situation in den Einrichtungen ist schon heute oft prekär – mit negativen Konsequenzen für Patient*innen und Beschäftigte. Doch statt Verbesserungen zu vereinbaren, droht eine Verschlechterung. In der Öffentlichkeit ist diese Situation kaum bekannt. Es braucht dringend Transparenz und eine öffentliche Debatte, wie eine gute und menschenwürdige Versorgung in der Psychiatrie, die nicht auf Zwangsmaßnahmen setzt, und eine gute Personalausstattung zusammenhängen.

Deshalb führt ver.di ein Versorgungsbarometer durch – wir fragen nach, welche Versorgungsqualität mit der aktuellen Personalausstattung möglich ist.

Wie viele Kolleg*innen der verschiedenen Berufsgruppen waren eingesetzt? Welche Tätigkeiten konnten vollständig, welche nur teilweise oder gar nicht erfüllt werden? Konnten alle Therapieeinheiten stattfinden? Konnten Maßnahmen zur Verbesserung des Stationsmilieus, zur Zwangs- und Gewaltvermeidung bedarfsgerecht umgesetzt werden? Uns interessiert auch: Wie häufig wurden Kolleg*innen Opfer von aggressiven Vorfällen, wie oft musste zu Zwangsmaßnahmen gegriffen werden?

Solche und andere Fragen stellen die ver.di-Aktiven ihren Kolleg*innen mithilfe eines bundesweiten Fragebogens, ob bei einem Rundgang durchs Haus, bei einem Infotisch, bei einer Teamsitzung oder eine Betriebs- oder Dienstversammlung.  Der Fragebogen kann mit Hilfe einer Exceltabelle ausgefüllt werden, die auch direkt eine Auswertung für die einzelnen Kolleg*innen und alle Befragten bereitstellt. Es ist auch möglich, die Befragung direkt online auszufüllen.

Bis Mitte August tragen wir die Antworten zusammen.

Beteiligt euch jetzt! Alle notwendigen Informationen findet ihr im Mitgliedernetz (nach Anmeldung), bei euren Gewerkschaftssekretär*innen vor Ort, oder schreibt an kerstin.motz@verdi.de.

Ein Online-Tool, das für die Befragung genutzt werden kann, findet ihr hier: https://kurzelinks.de/versorgungsbarometer

Anfang September werden wir die Ergebnisse bundesweit und lokal vorstellen.

Seit fast 30 Jahren wurde die Psychiatrie-Personalverordnung (PsychPV), die die Zahl der Beschäftigten pro Patient vorgibt, nicht mehr aktualisiert. Jetzt sollen zum 1. Januar 2020 neue Regelungen kommen. Die bisher bekannt gewordenen Ergebnisse der Beratungen im Gemeinsamen Bundesausschuss, in dem Krankenkassen und die Deutsche Krankenhausgesellschaft unter Ausschluss der Öffentlichkeit verhandeln, sind alarmierend. Anstelle eines notwendigen Personalaufwuchses droht eine Unterschreitung der bisherigen Vorgaben, was einer PsychPV minus gleichkäme. Weitere Informationen zum Stand der Dinge und den Forderungen von ver.di für eine PsychPVplus, die eine bedarfsgerechte Versorgung sicherstellt und für die dringend nötige Entlastung in den Psychiatrien sorgt, findet ihr in unserem Flugblatt.

Mit einer guten Beteiligung am Versorgungsbarometer signalisieren wir Arbeitgebern, Krankenkassen und nicht zuletzt der Politik: die Beschäftigten in den Psychiatrien erwarten eine bedarfsgerechte Personalausstattung, die gute Arbeitsbedingungen und gute Versorgung ermöglicht! Macht mit!

Kontakt