Frauen

AG Frauen- und Gleichstellungspolitik FB 3

Tagungsbericht April 2015

Das erste Treffen nach unserer Bundesfachbereichs-Frauenkonferenz im Februar d.J. fand vom 24. bis 26.04.2015 in der ver.di Bildungsstätte Clara Sahlberg in Berlin-Wannsee statt und bescherte uns einige neue, interessierte Frauen.

Den Auftakt am Freitagabend bildeten die Berichte aus den Bezirken und Landesbezirken sowie die Sammlung der Gremien, in die die Frauen im Rahmen der Orgawahlen gewählt wurden. Hier zeigte sich, dass die AG-Mitglieder sowohl im Fachbereich als auch auf den Ebenen in vielen Gremien vertreten sind – von der Bezirks bis zur Bundes(fachbereichs)ebene. Die Anwesenden werteten es als Erfolg und Anerkennung der Arbeit der AG, dass Ina Colle (von Gründung an Mitglied der AG) zur Vorsitzenden des Bundesfachbereichs gewählt wurde.

Am Samstagvormittag standen zwei Schwerpunktthemen im Vordergrund:

  •  „Pflegeversicherung: Nach der Reform ist vor der Reform“; hierzu war Dietmar Erdmeier aus der ver.di Bundesverwaltung eingeladen, der uns bereits ein Jahr zuvor zur Pflegevollversicherung kundig gemacht hatte. Die Präsentation von Dietmar Erdmeier findet ihr hier auf unserer Seite. Themen waren u.a. der Arbeitsmarkt Pflege als Jobmotor und der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff sowie der gesellschaftliche Wert der Pflegearbeit von Frauen durch die Pflege zu Hause.
  •  „Aus drei mach eins – Stand der Ausbildungsreform in den Pflegeberufen“. Melanie Wehrheim informierte zum aktuellen Stand der Diskussion. Weitere Informationen finden sich auf der ver.di-Themenseite Pflegeberufe. Derzeit liegt ein (internes) Diskussionspapier des BMFSFJ und BMG vom November 2014 vor, die Ausbildungen zusammenzuführen. Die Frage der Finanzierung ist weiterhin offen. Bisher wurden Krankenpflege- und Altenpflegeausbildung aus unterschiedlichen Töpfen finanziert. Das Diskussionspapier sieht vor: 1. generalistische Ausbildung (4 Pflichteinsatzfelder, 1 Vertiefungsgebiet, 1 Wahlpflichtfach); 2. Neue akademische Erstausbildung (10% eines Jahrgangs), wird geprüft. Der Referentenentwurf für das neue Pflegeberufegesetz ist für den Spätsommer 2015 angekündigt.

Der Nachmittag wurde in Gruppenarbeit dazu genutzt, das Arbeitsprogramm der AG für die Zeit von 2015 bis 2019 zu strukturieren. Als erster Schwerpunkt kristallisierte sich die Aufwertung von Frauenberufen heraus.

Am Sonntagvormittag stand die Auswertung der Bundesfachbereichsfrauenkonferenz im Februar und der Bundesfachbereichskonferenz im April im Vordergrund.

Gemeinsam wurden die Inhalte der Bundesfrauenkonferenz im Mai 2015 und die dortigen Anträge besprochen.

Das kulturelle Programm führte uns diesmal in die Villa Liebermann in unmittelbarer Nähe zur Bildungsstätte. Dort erfuhren wir bei einem Rundgang durch den Garten und die Villa Interessantes zum Leben und Wirken des Malers Max Liebermann.

Ina Colle, Mitglied der Vorbereitungsgruppe

Kontakt