Sana

Forderungen beschlossen

Sana

Forderungen beschlossen

Im September 2016 hatte die ver.di Tarifkommission beschlossen, den Sana Konzern-Entgelttarifvertrag und einige Regelungen des Konzern-Manteltarifvertrages mit der Sana Kliniken AG zum Jahresende zu kündigen. Damit hat sie den Weg zur Aufnahme der Tarifverhandlungen ab Januar 2017 frei gemacht.

Nach dem in den letzten Wochen auf vielen Mitgliederversammlungen und Betriebsversammlungen über die Forderungen diskutiert wurde,  hat die Tarifkommission auf ihrer Sitzung am 23. November 2016 folgende Forderungsschwerpunkte zur Tarifrunde 2017 beschlossen:

  • Anhebung der Entgelttabellen um linear 6%, mindestens aber um einen Betrag von 150,- Euro monatlich, Laufzeit 12 Monate.
  • Überarbeitung der Strukturen aller Entgelttabellen (M/W/I) mit dem Ziel mehr Erfahrungsstufen als bisher, z.B. bis zum 25. Jahr der Berufserfahrung, zu vereinbaren.
  • Anhebung der Ausbildungsentgelte um 150,- Euro monatlich in allen Ausbildungsberufen, Laufzeit 12 Monate.
  • Überarbeitung der Entgeltordnung mit verbesserten Eingruppierungen oder Zulagen für viele Tätigkeiten und Berufsgruppen.
  • Anhebung des Garantiebetrages in der Ergebnisabhängigen Vergütung (EAV) auf 75% einer durchschnittlichen Monatsvergütung nur für ver.di Mitglieder, zahlbar im November.
  • Angleichung der Entgelttabellen für die Reha Kliniken Sommerfeld und Quellenhof.
  • Weitere Angleichung der Arbeitszeit Ost an West, d.h. in allen Sana Kliniken die 38,5-Stundenwoche.
  • Als weitere ver.di Vorteilsregelung: Fortführung der zusätzlichen zwei freien Tage pro Jahr für Mitglieder.

Mit diesem Forderungspaket will die Tarifkommission den Abstand zum Niveau des in kommunalen Kliniken geltenden Tarifvertrages des öffentlichen Dienstes (TVöD) verringern. Insbesondere die Einführung einer neuen Entgeltordnung im TVöD ab 2017 macht es dringend erforderlichen, den Sana Konzerntarifvertrag auf ein vergleichbares Niveau anzuheben, um so auch den dringend benötigten Bedarf an gut ausgebildeten Beschäftigten decken zu können.  In vielen Sana Kliniken erweist sich der Tarifvertrag als Hindernis beim Anwerben neuer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Der Sana Konzern-Tarifvertrag muss konkurrenzfähig werden! Die Sana Kliniken brauchen attraktive Arbeitsbedingungen!

Ein Klinikkonzern, der seit Jahren regelmäßig Umsatz und Ergebnis steigert, ist auch wirtschaftlich dazu in der Lage in seine Zukunft – in die Arbeitsbedingungen seiner Beschäftigten – zu investieren!

Dabei wollen wir Sana gerne helfen und fordern genau deshalb im Sana Konzern-Tarifvertrag:

Aufwerten Jetzt!!!

Die Tarifverhandlungen beginnen am 10. Januar 2017 in Berlin.


Sei dabei: https://mitgliedwerden.verdi.de