Paracelsus

Tarifkommission stimmt zu

Paracelsus

Tarifkommission stimmt zu

Zwischenergebnis zum einheitlichen Konzern-Entgelttarifvertrag erreicht - Tarifkommission stimmt zu

In den langwierigen und schwierigen Verhandlungen zu einem einheitlichen Konzern-Entgelttarifvertrag für die 25 Paracelsus-Kliniken in Deutschland konnte mit einer Vereinbarung zu einem so genannten Vorschalt-Tarifvertrag ein wichtiges Zwischenziel erreicht werden. 

Hintergrund dieses Verfahrens ist die Tatsache, dass sich die erstmalige Gestaltung eines einheitlichen Konzern-Entgelttarifvertrages für alle Kliniken als hochgradig komplex erweist. Die Zusammenführung von 38 unterschiedlichen Vergütungsregelungen mit Gehaltsunterschieden bei gleichen Tätigkeiten von über 40% verlangt viel Sorgfalt, insbesondere bei den Regularien der Überleitung aus

den bisherigen Vergütungsordnungen in den neuen Entgelttarifvertrag. Sprichwörtlich steckt hier »der Teufel im Detail«. Die Tarifkommission will mit diesem Vorschalt-Tarifvertrag jetzt erreichen, dass die Beschäftigten im Vorgriff auf den kommenden Entgelttarifvertrag bereits eine zusätzliche Entgeltzahlung erhalten und auf die anderen Forderungselemente eingegangen wird. Dabei müssen der Zeitdruck und die Verbindlichkeit zum baldmöglichen Abschluss des Konzern-ETV erhalten bleiben. 

Weitere Informationen sind in der Tarifinfo 06/2016 zu finden.