Öffentlicher Dienst

Kein Angebot der Arbeitgeber

ÖD Bund

Kein Angebot der Arbeitgeber

Bund und Kommunen weisen Forderung nach Lohnerhöhung um 6,0 Prozent als überhöht zurück und sehen keinen Bedarf, durch höhere Entgelte die Konkurrenzfähigkeit des öffentlichen Dienstes um qualifiziertes Personal zu verbessern.

Im ersten Verhandlungstermin der Tarif- und Besoldungsrunde 2016 am 21. März 2016 in Potsdam haben die öffentlichen Arbeitgeber des Bundes und der Kommunen kein Angebot vorgelegt. Die ver.di-Forderungen seien völlig überzogen, würden die Kommunen stark belasten und die notwendigen Investitionen des öffentlichen Dienstes gefährden. Die weiterhin steigenden Steuereinnahmen und den Lohnrückstand zur Gesamtwirtschaft seit 2000 um 3,8 Prozentpunkte wollten sie nicht wahr haben. Die Arbeitgeber kennen unsere Forderungen und wir erwarten ein Angebot, damit wir in Verhandlungen eintreten können.

 

Unsere Forderungen sind berechtigt!

In der zweiten Verhandlungsrunde wollen wir ein Angebot der Arbeitgeber!

Um ihnen das deutlich zu machen, ist es Zeit, aktiv zu werden!

Unsere Stärke zählt!

 

Weitere Informationen sind in der Tarifinfo 03/2016 zu finden.