Median

Median-Konzern scheitert vor Gericht

Median

Median-Konzern scheitert vor Gericht

Klage gegen ver.di zurückgezogen
Beschäftigter mit Spruchband "Tarifvertrag muss sein" Mathias Lindner Warn­streik­tag bei Re­ha-Kon­zern Me­di­an in Ber­lin am 14.09.2016

In einer Mitarbeiterinformation hat Reha-Konzern MEDIAN behauptet, ver.di würde ihnen Abrechnungsbetrug unterstellen. Der Konzern hat ver.di sogar deswegen verklagt. Grund des Anstoßes war ein Schreiben von ver.di an die Krankenkasse. Darin hatte ver.di über den Tarifkonflikt, das arbeitnehmerfeindliche Gebaren des Konzerns und die Missstände bei MEDIAN informiert.

Am 12. Oktober 2016, fand dazu der Termin vor dem Landgericht Berlin statt. Klar ist nun: ver.di hat MEDIAN nie Abrechnungsbetrug unterstellt. Das musste der Konzern vor Gericht einräumen und die Klage zurückziehen.

Mit der Unterstellung wollte MEDIAN ver.di treffen. Nun muss jede/r Beschäftigte/r selbst entscheiden, was er/sie dem Arbeitgeber noch glauben kann. Damit es künftig bei der Frage um Arbeitsbedingungen und Bezahlung nicht um Glauben und Vertrauen geht, brauchen wir wieder gültige Tarifverträge. Denn die bieten Rechtssicherheit, Schutz und eine faire Bezahlung für alle Beschäftigtengruppen.

Mehr Informationen zum MEDIAN-Konzern