Helios

Jetzt seid ihr gefragt

Helios

Jetzt seid ihr gefragt

Auszubildende bekommen zwischen 65 Euro und 85 EUR mehr im Monat und einen Tag mehr Urlaub

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: In der dritten Verhandlungsrunde hat Helios das Angebot deutlich nachgebessert. Dennoch hat die Tarifkommission lange und intensiv beraten, da sich die Arbeitgeberseite längst nicht bei allen Forderungen, die den Beschäftigten in dieser Tarifrunde wichtig waren, bewegt hat.

Mehr Geld

Die Einkommen steigen um insgesamt 5,1 Prozent in drei Schritten: Rückwirkend ab Januar 2017 um 2,3 Prozent, um weitere 2,3 Prozent ab Januar 2018 sowie ab Oktober 2018 noch mal um 0,5 Prozent. Bei einem Einkommen von zum Beispiel 2.800 Euro im Monat gibt es rückwirkend ab Januar 2017 64,40 Euro mehr und ab Oktober 2018 sind es dann insgesamt jeden Monat 144,93 Euro mehr Geld.

Mehr Geld und Urlaub für Auszubildende

Die Ausbildungsvergütung steigt je nach Ausbildungsjahr unterschiedlich: Rückwirkend zum Januar 2017 um 45,00 Euro im ersten Ausbildungsjahr, 40,00 Euro im zweiten und 35 Euro im dritten. Ab Januar 2018 steigt sie nochmals um 40,00 Euro im ersten, 35 Euro im zweiten und 30 Euro im dritten Ausbildungsjahr. ver.di konnte damit die Lücke zu den kommunalen Kliniken weiter verringern.

Außerdem erhalten Auszubildende rückwirkend zum 1. Januar 2017 einen Tag mehr Erholungsurlaub und haben nun insgesamt 29 Urlaubstage zur Verfügung.

Vereinbart wurde auch die Weiterzahlung des Zuschusses zur Kinderbetreuung in Höhe von 150 Euro.

Keine Ost-West-Angleichung

Eine Ost-West-Angleichung lehnteHelios rigoros ab. Auch nach mehr als einem Vierteljahrhundert Wiedervereinigung wird es bei Helios keine Gleichbehandlung geben. Offensichtlich hat der Protest der aktiven Belegschaften noch nicht ausgereicht, den Konzern hier zu einem Umdenken zu bewegen. Auch die Anhebung der Jahressonderzahlung war am Verhandlungstisch nicht durchzusetzen.

Wie geht’s weiter mit der Entgeltordnung?

Helios war nicht zu einer Zusage bereit, zeitnah Verhandlungen über eine Entgeltordnung analog des Tarifvertrages für die kommunalen Kliniken (TVöD) aufzunehmen. Nach Vorstellungen des Konzerns können frühestens 2018 die Verhandlungen zur Eingruppierung beginnen. Ausschließlich für Stationsleitungen hat Helios vorgezogene Zulagen angeboten. Das hat die Tarifkommission jedoch abgelehnt. Es muss für alle Beschäftigten eine Eingruppierung geben, die der jeweiligen Tätigkeit und Verantwortung gerecht wird.

Jetzt seid ihr gefragt

Bis zum 13. April können die ver.di-Mitglieder in einer Befragung das Verhandlungsergebnis bewerten. Informationen hierzu bekommst du von deinem Tarifkommissionsmitglied oder von deinem ver.di-Bezirk. Die ver.di-Tarifkommission empfiehlt mit 20 Ja-Stimmen, 7 Gegenstimmen und einer Enthaltung die Annahme des Ergebnisses. Die Erklärungsfrist läuft bis 21. April.