DRK

Schlichtungsempfehlung angenommen

DRK

Schlichtungsempfehlung angenommen

Die Mitgliederbefragung hat ergeben, dass die Mitglieder der Schlichtungsempfehlung mit 68,67 Prozent zustimmen. Die Tarifkommission hat daraufhin heute beschlossen, die Schlichtungsempfehlung als Verhandlungsergebnis und damit als Tarifabschluss anzunehmen. Das Ergebnis im Einzelnen:

Entgelterhöhungen

Erhöhung der Tabellenentgelte zum 1. August 2016 um 2,4 Prozent sowie zum 1. März 2017 um weitere 2,35 Prozent; die Entgelte der Auszubildenden, SchülerInnen und PraktikantInnen erhöhen sich entsprechend.

Reduzierung der Arbeitszeit im Rettungsdienst:

  • ab 01.Januar 2017 auf 47 Wochenstunden,
  • ab 01.Januar 2018 auf 46 Wochenstunden,
  • ab 01.Januar 2019 auf 45 Wochenstunden
  • ab 01. Januar 2017 werden 14 Minuten Umkleidezeit pro Schicht als Arbeitszeit angerechnet.

Wechselschichtzulage

für „Alle“ ab 01. Juli 2018

Beschäftigte im Sozial- und Erziehungsdienst

Übernahme der Eingruppierungsregelungen im kommunalen Sozial- und Erziehungsdienst zum 01. August 2016.

Urlaub

Erhöhung des Urlaubs um 3 Tage für unter 10 jährig Beschäftigte: ab Januar 2017 auf 28 und ab Januar 2019 auf 29 Arbeitstage

Entfristung der Anlage 5

„Sonderregelung für das Personal mit einfachsten rotkreuzspezifischen Tätigkeiten“

Eingruppierung NotfallsanitäterIn:

Ab 01. Juli 2017 wird eine neue Entgeltgruppe 9c (90% Jahressonderzahlung) eingeführt. Die Höhergruppierung erfolgt in der gleichen Stufe unter Mitnahme der bisherigen Stufenlaufzeit. Dies ist deutlich besser als im öffentlichen Dienst. Die 9c gilt für NotfallsanitäterInnen mit entsprechender Tätigkeit, NotfallsanitäterInnen in der Tätigkeit als RettungsassisstentInnen und NotfallsanitäterInnen als LeitstellendisponentInnen.