drei.60

»Süßigkeiten bei der Arbeit?«

»Süßigkeiten bei der Arbeit?«

In vielen Betrieben stehen in Aufenthaltsräumen oder Büros Körbchen gefüllt mit allerlei Süßem, die zum Zugreifen verführen. Wir wollten wissen: Wie sieht es bei euch mit Schokolade & Co. aus?
Geantwortet haben drei Kolleginnen und ein Kollege der AWO-lino-Kindertagesstätte gGmbH in Worms. Dort gelten freilich ganz besondere Regeln.

nachgefragt: Erika Roth

 

Susanne S.
Erzieherin, Kindergarten

»Ich liebe Schokolade und nasche gerne. Unsere Kindergartenkinder bekommen keine Süßigkeiten, außer wenn es Nachtisch beim Mittagessen gibt. Allerdings, wenn wir Kindergeburtstag feiern, machen wir eine Ausnahme – dann ist Naschen erlaubt.«

 

Trixi K.
Kita-Leiterin

»Ich selbst nasche so gut wie nie. Unsere Kinder bekommen nicht nur ein Mittagessen, bei uns gibt es für die Kindergarten- und  Krippenkinder auch Frühstück. Statt Bonbons oder Schokolade gibt es ein Mal in der Woche ein kleines Eis, einen Jogurt oder einen Griesbrei.«

 

Thomas H.
Stellv. Kita-Leitung, Kinderhort

»In unserer Einrichtung richten wir uns nach den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Im Hort achten wir darauf, dass unsere Kinder gesunde Süßigkeiten, zum Beispiel Äpfel und Orangen erhalten. Ich selbst habe mir das Naschen so ziemlich ganz abgewöhnt.«

 

Felicia S.
Erzieherin, Kinderhort

»Ich mag Süßigkeiten, aller-dings in Maßen. Unsere Hortkinder essen täglich Obst und Gemüse. Nüsse auch, wenn wir wissen, dass das Kind darauf nicht allergisch reagiert. Uns ist wichtig, dass unsere Kinder Lebensmittel schätzen. Süßes in kleinen Mengen gehört dazu.«