Servicegesellschaften

Gute Tarifverträge für Servicegesellschaften

Gute Tarifverträge für Servicegesellschaften

Dumpinglöhne, Minijobs, Leiharbeit, Ausgliederung, Betriebsübergänge, (Schein-)Werk- bzw. Dienstleistungsverträge oder Tarifflucht - seit Jahren gängige Praxis im deutschen Gesundheitswesen. Daran wollen wir gemeinsam etwas ändern. Wir informieren zur Situation an Servicegesellschaften und berichten darüber, wie Beschäftigte sich für bessere Arbeitsbedingungen einsetzen und sich gegen Ausgliederung wehren.

Zumeist betroffen sind die Servicemitarbeiter unserer Krankenhäuser oder Pflegeeinrichtungen - Mitarbeiter der Reinigung, des Hol- und Bringedienst, der Sterilgutversorgung, des Catering, der Küche, des Patiententransports, der Betriebstechnik, der Medizintechnik oder der Verwaltung.

Neu ist seit einiger Zeit, dass sogenannte Ausgliederungen selbst nicht mehr vor Pflegenden, Therapeuten oder den medizinischen Assistenzberufen halt machen. Dann muss die Arbeit zu deutlich schlechteren Konditionen als bei vergleichbaren Beschäftigte des Mutterhauses erbracht werden.

Dort, wo die Kolleginnen und Kollegen auf ihre kollektive Stärke setzen, zusammenhalten und streitbar sind, dort, wo sich die Kolleginnen und Kollegen in ver.di stark machen, mitbestimmen und sich einbringen, dort steigen die Chancen auf gute Tarifverträge, auf Verhinderung oder Rückgängigmachen der Ausgliederung. In vielen Servicegesellschaften konnte so bereits die Situation der Beschäftigten deutlich verbessert werden. Ob das auch in Ihrer Servicegesellschaft gelingen kann, werden Sie nur herausfinden können, wenn sie auch den Anfang wagen. Wir unterstützen und beraten Sie dabei. Noch Fragen? Rufen Sie uns einfach an.

Informationen und Austausch im ver.di-Mitgliedernetz

Kontakt