Servicegesellschaften

Organisiert zum Erfolg

Fachtagung Servicegesellschaften

Organisiert zum Erfolg

Bericht von der Fachtagung Servicegesellschaften 2016 in Saalfeld

Am 15./16. September fand in Saalfeld die nunmehr dritte Fachtagung für Betriebs- und Personalräte aus Servicegesellschaften in Gesundheitseinrichtungen und ihren „Mutterhäusern“ statt.

50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer diskutierten und informierten sich zu Themen wie den aktuellen Entwicklungen im Bereich Servicegesellschaften und Ausgliederung, den anstehenden Gesetzesänderungen bei Werkverträgen und Leiharbeit und tariflichen Entwicklungen. In Praxisforen gab es am ersten Tag  lebhaften und sehr konkreten Austausch zu Fragen  der betrieblichen Arbeit wie  die Gestaltung attraktiverer Betriebsversammlungen, strategischer Öffentlichkeitsarbeit und der Zusammenarbeit von Gewerkschaft und betrieblicher Interessenvertretung. Am zweiten Tag widmeten sich die Praxisforen den Themen Umstrukturierung und Outsourcing, Arbeits- und Gesundheitsschutz, und  Tarifarbeit. Aufgrund des großen Interesses wurde die Arbeit zu strategischer Öffentlichkeit noch einmal fortgesetzt. In allen Foren gab es einen sehr lebhaften Austausch zur eigenen betrieblichen Praxis, wobei sowohl die Schwierigkeiten deutlich wurden, vor die Beschäftigte in Servicegesellschaften aufgrund der Ausgliederung gestellt sind, als auch die Energie und Kreativität, mit der sie diese bewältigen.

Der Gesetzentwurf der Bundesregierung zu Werkverträgen und Leiharbeit wurde kritisch unter die Lupe genommen. Insbesondere die Möglichkeit des „Drehtürbeschäftigung“, d.h. des Einsatzes unterschiedlicher Leiharbeiter auf demselben Dauerarbeitsplatz, ist Anlaß zu großer Sorge. Aus eigener leidvoller Erfahrung wissen die Beschäftigten in den Servicebetrieben, dass Arbeitge

Teilnehmende einenr Kundgebung ver.di Solidarität mit den streikenden Kolleg/innen der Berliner Servicegesellschaft CFM

Im Block „Tarifliche Entwicklungen“ nahmen die Teilnehmer/innen mit großem Interesse und Sympathie vom zeitgleich stattfindenden Warnstreik bei der Charité Facility Management in Berlin Kenntnis und verabschiedeten spontan eine Solidaritätserklärung für die Kolleg/innen dort. Berichtet wurde über die laufende Tarifauseinandersetzung bei der Vivantes Service Gesellschaft, wo im Juni ein zweiwöchiger Warnstreik durchgeführt wurde – zur Zeit findet eine Mitgliederbefragung über das weitere Vorgehen statt, nachdem der Arbeitgeber ein zwar verbessertes Angebot vorgelegt hatte, auf einige wichtige Forderungen jedoch noch nicht eingegangen war. Das große Interesse der Teilnehmer/innen an Diskussionen zum tarifpolitischen Vorgehen führte zu dem Vorschlag, bei einer nächsten Servicefachtagung dieses Thema in den Mittelpunkt zu stellen.

Kontakt