Krankenhaus

Gold für Personalrat

Personalrätepreis

Gold für Personalrat

Herzlichen Glückwunsch! Der Deutsche Personalräte-Preis 2017 in Gold wurde am 28. November 2017 in Berlin an den Personalrat am Klinikum Augsburg verliehen. Er hatte sich erfolgreich gegen die geplante Gründung von Service-Gesellschaften und die damit verbundene Auslagerung von 800 Arbeitsplätzen gewehrt. Die Beschäftigten in der Küche, in der Gebäudereinigung und in internen Diensten wie Versorgung und Transport bleiben weiterhin Mitarbeiter des Klinikums und damit des öffentlichen Dienstes. Drohende Altersarmut konnte erfolgreich verhindert werden. „Die Probleme, die Servicegesellschaften erzeugen, sind immer größer als ihr Nutzen für ein Krankenhaus sein kann“, sagte Stefan Jagel, Gewerkschaftssekretär im ver.di-Bezirk Augsburg für das Gesundheits- und Sozialwesen. Andere Krankenhäuser sollten sich ein Beispiel nehmen und ihre Servicebereiche wiedereingliedern, sagte er und freut sich mit dem Personalrat über die Auszeichnung.

Die Preisverleihung erfolgte im Rahmen des vom DGB Bildungswerk Bund in Kooperation mit dem DGB veranstalteten Schöneberger Forums, der jährlichen Berliner Fachtagung für die Be­schäftigten im öffentlichen Dienst. Elke Hannack, stellvertretende DGB-Vorsitzende, nahm die Ehrung der Preisträ­ger vor. Prof. Dr. Monika Böhm, vom Lehrstuhl für öffentliches Recht an der Philipps-Universität Marburg, ehrte als Vertreterin der Jury das „eindrucksvolle Pro­jekt“ der Goldpreisträger mit einer Laudatio vor rund 200 Gästen. Der „Deutsche Personalräte-Preis“ ist eine Initiative der Fachzeitschrift „Der Personalrat“ und zeichnet vorbildliche Personalratsarbeit in Deutschland aus. Er wurde zum siebten Mal gemeinsam vom Bund-Verlag, Frankfurt, und der HUK-COBURG verliehen. In diesem Jahr hatten sich 31 Gremien für insgesamt fünf Auszeichnungen beworben.

  • 1 / 3

Auch interessant